Drei Fakten rund um Hörverlust und Hörgeräte

3. Juni 2016

Im Schnitt vergehen vier bis sechs Jahre¹, bevor schwerhörige Menschen zum Akustiker gehen.

Das ist zu lange. Das Gehirn verlernt in der Zeit regelrecht zu hören. Entsprechend lange dauert es im Anschluss, sich daran zu gewöhnen, mit Hörgeräten wieder zu hören.

Sich an Hörgeräte zu gewöhnen dauert zwischen wenigen Tagen bis hin zu mehreren Monaten. Hören mit Hörgerät ist nicht so einfach, wie Sehen mit Brille. Der Grund: Das Gehirn ist es oft nicht mehr gewohnt, zu unterscheiden, ob Geräusche wichtig sind oder nicht. Bei normal Hörenden z. B. unterdrückt das Gehirn unwichtige Nebengeräusche automatisch. Schwerhörige, die den Gang zum Akustiker sehr lange hinauszögern, brauchen vergleichsweise lange, sich an ein Hörgerät zu gewöhnen. Alles hört sich ungewohnt an. Da hilft nur: Früh zu handeln, dann zu vergleichen, welche Hörgeräte die beste Lösung sind und das endgültige Hörgerät dann regelmäßig zu tragen.

In regelmäßigen Abständen sollten Hörgeräteträger zum Service gehen.

Wer sich für ein Hörgerät entschieden hat, sollte Hörverlust und Hörgerät regelmäßig kontrollieren lassen: Nachstellen, Reinigen sowie das Messen des Hörvermögens sind bei vielen Akustikern kostenlos.²


¹ Globale EuroTrak Studie 2015: hier Japan.
² MarkeTrak 9, Studie USA 2015.


Haben Sie Fragen oder Kommentare? Wenn Sie Analyst sind, finden Sie die entsprechenden Kontaktinformationen auf unserer Seite „Investoren”. Wenn Sie Journalist sind, finden Sie die für Sie interessanten Kontaktdaten auf der Presseseite. Stellensuchende kontaktieren bitte unter Jobs&Karriere die Kontaktperson, die bei der jeweiligen Stellenausschreibung angegeben ist. Zulieferer finden den für sie relevanten Kontakt auf der CSR-Seite. Akustiker und Schwerhörige laden wir demnächst dazu ein, uns auf Facebook zu folgen.